« zurück zur Startseite

Wo wir helfen können

„Das erste Informations-
gespräch ist völlig
unverbindlich und kostenlos.
Ruf uns einfach an.“
DDr. Ulrike Steinhauser

Da können wir helfen!

Manchmal hat die Natur die Zähne nicht so optimal in das Gesicht eingefügt – Da können wir helfen!

Unterkiefer liegt gegenüber dem Oberkiefer zurück
Unterkiefer liegt vor dem Oberkiefer
Offener Biss
Kreuzbiss
Engstand – Platzüberschuss
Retinierte Zähne
Aplasien – fehlende Zähne

 


Unterkiefer liegt zurück

Bei einer sogenannten KL II/1  liegt der Unterkiefer in Relation zum Oberkiefer zurück, die oberen Schneidezähne stehen in Relation zum Unterkiefer nach vorne. Dadurch wird der Eindruck verstärkt, dass das Kinn etwas weiter hinten liegt.

Auch bei der Kl II/2  liegt auch der Unterkiefer in Relation zum Oberkiefer zurück, die Schneidezähne im Oberkiefer sind nach hinten gekippt. Es bleibt nicht genug Platz für alle Zähne im Oberkiefer und sie beginnen sich übereinander zu schieben.

Unterkiefer liegt vor dem Oberkiefer

Bei einer KL III liegt der Unterkiefer vor dem Oberkiefer. Dadurch ist oft das Kauen und Abbeißen erschwert. Durch das etwas weiter vorne liegende Kinn ergibt sich oft ein ungewollt grimmiger Gesichtsausdruck.

Offener Biss

Bei einem offenen Biss haben die Schneidezähne des Oberkiefers keinen Kontakt mit den Schneidezähnen des Unterkiefers. Dies kann durch ein langes Verwenden des Schnullers oder durch Daumenlutschen entstehen beziehungsweise gefördert werden. Dadurch ist das Abbeißen mit den Schneidezähnen oft nicht möglich. Es kommt auch häufig zur Beeinträchtigung der Sprache, da Laute, die mit den Zähnen gebildet werden – wie beispielsweise das “S” – nicht richtig artikuliert werden können.

Kreuzbiss

Bei einem Kreuzbiss ist der Oberkieferzahnbogen in Relation zum Unterkieferzahnbogen zu schmal. Das kann einseitig, beidseitig oder auch nur bei einzelnen Zähnen vorkommen. Es kommt meist zu einer Ausweichbewegung des Unterkiefers beim Zubeißen, was eine deutliche Mehranstrengung für die Kaumuskulatur bedeutet. Das Abgleiten des Kiefers führt beim Kind zu einem asymmetrischen Wachstum des Unterkiefers.

Engstand – Platzüberschuss

Ein Zuviel oder ein Zuwenig an Platz kann zu Lücken oder starken Verschachtelungen führen, die dann nur sehr schwer der Zahnbürste zugänglich sind und damit eine Gefahr für den langfristigen Erhalt der Zähne und den Zahnhalteapparat darstellen.

Retinierte Zähne

Retinierte Zähne sind Zähne, die nicht von selbst im Zahnwechsel durchbrechen, sondern im Knochen stecken bleiben. Häufig sind die Eckzähne davon betroffen.

Aplasien – fehlende Zähne

Liegen Aplasien vor, so werden die entsprechen Milchzähne nicht durch bleibende Zähne ersetzt oder fehlen auch bereits im Milchgebiss. Das hat zur Folge, dass langfristig Lücken im Gebiss bestehen bleiben, die die Funktion der Zähne miteinander beeinträchtigen. Leider sind oft die seitlichen Schneidezähne im Oberkiefer als Fehlende betroffen. Dies kann auch zu ästhetischen Beeinträchtigungen führen.