« zurück zur Startseite

Häufige Fragen

Gerne klären wir all
deine Fragen in einem
persönlichen Gespräch.

Antworten auf die wichtigen Fragen

Für die meisten wirft ein kieferorthopädischer Eingriff auch viele Fragen auf.
Die häufigsten haben wir hier für dich zusammengestellt. Falls du weitere Informationen zu einer der Antworten oder auch ganz andere Fragen hast, ruf uns einfach an. Oder vereinbare einfach einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.

In unserem Kieferorthopädie – Glossar findest du außerdem Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen.

Zähne können ein Leben lang bewegt werden. Moderne Kieferorthopädie ist daher heute in jedem Lebensalter möglich. Bei einer völlig unverbindlichen ersten Begutachtung deiner Zähne, sagen wir dir gerne, wann es für dich losgehen kann.

Bei Kindern ist der Beginn einer Zahnspange zwischen dem 8.- und 12. Lebensjahr, nur wenn der Unterkiefer vor dem Oberkiefer liegt ist oft auch ein früherer Behandlungsbeginn sinnvoll.

Mit herausnehmbaren Spangen kann man wunderbar das Wachstum des Kiefers im Gesamten beeinflussen. Mit Brackets werden einzelne Zähne geradegestellt. Häufig besteht eine Behandlung auch aus mehren Phasen mit fixen und abnehmbaren Spangen.

Das hängt ganz von der Art der Behandlung und der Fehlstellung der Zähne ab.
Meistens dauert eine Behandlung 2 – 3 Jahre.

Grundsätzlich ist es immer unser Ziel, alle Zähne zu erhalten. Relativ selten ist es aber auch nötig, dass Zähne gezogen werden müssen.

Das Aufkleben der Brackets spürt man nicht. Allerdings ist in den ersten Tagen eine Eingewöhnung der Lippen und Wangen an die Spange nötig. Wir geben dir aber ein paar Tricks mit, die dir deine ersten Tage mit Spange erleichtern. Nach etwa einer Woche ist dann alles wieder OK.

Ein gute Mundhygiene und gründliche Pflege ist Voraussetzung für eine Zahnspange. Wir zeigen Dir aber ganz genau, wie du deine Zähne und deine Spange pflegen kannst.

Eigentlich schon. Man sollte allerdings sehr harte oder sehr klebrige Speisen meiden. Auf Kaugummi sollte man in den ersten Wochen gänzlich verzichten.

Grundsätzlich sind die Zähne im Knochen nicht einbetoniert, sondern können sich ein Leben lang bewegen. Deshalb werden nach der Spange die Zähne mit Retainern vor ungewollten Wanderungen geschützt und stabilisiert.

Deine Kasse übernimmt einen Teil der Kosten. Dieser Zuschuss wird jährlich angepasst. Es gibt auch private Versicherungen, die Zahnspangen unterstützen.